Das Dieselauto – Eine Geschichte von Illusion und Betrug

Hervorgehoben

Herbert Obenland analysiert in dieser Vorveröffentlichung zum in Kürze erscheinenden Heft 28 unserer Zeitschrift Vorgeschichte und Kontexte des sogenannten Abgasbetrugs bei Volkswagen. Dabei stellt er einen größeren Zusammenhang her: Er zeigt einerseits, wie die Verbreitung des Dieselmotors und seine technischen Spezifikationen von vornherein durch die Gewinninteressen der Automobilwirtschaft geprägt waren. Andererseits diskutiert Obenland die ökologischen Folgen des Individualverkehrs und ordnet die Geschichte des Dieselautos in diesen Zusammenhang ein. Beides verweist darauf, dass „Illusion und Betrug“ ein strukturelles, systemisches Moment haben, ein wichtiges Argument, wenn es um die Suche nach gesellschaftlichen Alternativen geht.