Call for Papers: Kontinuitäten und Diskontinuitäten der Sozialpädagogik / Sozialarbeit im Übergang vom Nationalsozialismus zur Nachkriegszeit

An dieser Stelle veröffentlichen wir einen Call for Papers / Participation der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften der Hochschule Würzburg zur 15. Tagung der AG Historische Sozialpädagogik/Soziale Arbeit am 17.-19. Oktober 2019:

Während zur Geschichte Sozialer Arbeit im Nationalsozialismus mittlerweile eine große Zahl von Veröffentlichungen vorliegen, gilt dies für die frühe Nachkriegszeit in der BRD und DDR nicht bzw. nur sehr eingeschränkt: Abgesehen von einigen, wenigen Veröffentlichungen zur institutionell-organisatorischen Neuorganisation der Sozialen Arbeit bzw. Arbeiten, die die Entwicklung einzelner Arbeitsfelder – oft aus einer längerfristig angelegten Untersuchungsperspektive – thematisieren sowie ferner biografische Beiträge zu einzelnen (Fach)Vertreter/innen, ist die Zeit nach der politischen Zäsur von 1945 noch nicht Gegenstand eigenständiger Untersuchungen geworden. Insbesondere die zentrale Frage nach dem Verhältnis von Kontinuitäten und Diskontinuitäten im Übergang von der nationalsozialistischen Diktatur in die Besatzungszeit und die frühe Bundesrepublik und die DDR ist bislang eher am Rande erörtert worden.

An dieser Stelle will die Tagung in Würzburg ansetzen und die unmittelbare Nachkriegszeit mit Blick auf die Frage nach Brüchen und Kontinuitäten zu den Jahren 1933 bis 1945 aus unterschiedlichen Perspektiven untersuchen und in längerfristige Entwicklungslinien, aber auch die unterschiedlichen Entwicklungslinien der Sozialen Arbeit in Ost- und Westdeutschland einordnen. Die eingereichten Beiträge sollen auf der im Oktober 2019 stattfindenden Tagung der AG Historische Sozialpädagogik/Soziale Arbeit an der Hochschule Würzburg vorgestellt und diskutiert werden. Geplant ist die anschließende Veröffentlichung der Ergebnisse. Vorschläge für Tagungsbeiträge können bis zum 31.1.2019 als kurze Themenskizze im Umfang von max. 400 Wörter einschließlich einer Kurzvita als pdf-Datei an folgende E-Mail-Adresse einreichen: ralph.amthor [at] fhws.de

Hier findet sich der ausführliche Call for Papers.

Kontakt: Ralph-Christian Amthor, Hochschule Würzburg, Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften, 0931 35118801, ralph.amthor [at] fhws.de